Familienberatung


Mein Beratungsangebot

Ich biete Familienberatung für:

  •     Einzelpersonen
  •     Paare / Ehepaare
  •     Familien
  •     Junge Familien mit Säuglingen und Kleinkindern (bis 3 Jahre auch über die Frühen Hilfen)
  •     Alleinerziehende Mütter
  •     Minderjährige Mütter

 

Mögliche Themen in der Familienberatung

  •     Probleme und Krisen in der Partnerschaft
  •     Mediation für Paare
  •     Hilfestellung und Beratung für Eltern (Erziehung, Grenzen, Konflikte)
  •     Wichtige Lebensübergänge 
  •     Ressourcen und Stärken aktivieren
  •     Aufarbeiten und Verarbeiten von belastenden Lebensereignissen
  •     Schulprobleme
  •     Krisen innerhalb der Familie (Trennung, Trauer, Verlust)
  •     Generationen-Konflikte in der Großfamilie 
  •     Krankheit, Leid und Tod

 

Referentin – Workshops und Vorträge u.a. zu den Themen:

Enttäuscht, traurig, wütend und verletzt – wie können Eltern ihre Kinder beibringen, mit alltäglichen Emotionen und Enttäuschen umzugehen?

Enttäuschung und Schmerz können kaum vermieden werden kann. Jedes Kind wird damit in Verbindung kommen. Wie können Eltern ihre Kinder darauf vorbereiten und in entsprechenden Momenten gut reagieren? Wir lernen, die Emotionen unseres Kindes zu akzeptieren und stehen zu lassen. Ziel: Unsere eigenen Emotionen zu überwinden und als verlässliches Gegenüber für unsere Kinder da zu sein.

Kinder wollen selber machen –  Kinder in Ihrer Selbstwirksamkeit unterstützen.

Eltern nehmen ihren Kinder gerne vieles ab. In entscheidenden Momenten sind sie empört oder auch getroffen, dass ihre Kinder versagen. Dabei müssen unsere Kinder Fehler machen und durch ihre Fehler lernen. Wie können Eltern ihre Kinder im Alltag unterstützen, selbstwirksam zu werden? Wir werden rausfinden, was Kinder können. Ich ermutige, dieses unter Aufsicht zu üben, Vertrauen schenken und dann zu loben, wenn die Kinder dies gut gemacht haben. Wir lernen, mit Fehlern der Kinder fair und unterstützend umzugehen.

Strafe oder Konsequenz. Was ist der Unterschied?

Ein und dasselbe. Dabei gibt es große Unterschiede in den Erziehungsansätzen. Wir werden Vor- und Nachteile beider Erziehungsstile kennenlernen. Was erreiche ich mit dem einen und mit dem anderen Stil bei meinem Kind? Was braucht mein Kind und welche Erziehungs passt dazu?

Wir Eltern sind Vorbilder- unsere Kinder sind Nachmacher.

Oft ist uns Eltern nicht bewusst, dass uns unsere Kinder nachahmen. Sie schauen sich unser Verhalten und unsere Strategien ab und setzen diese in ihre kleine Welt um. Manchmal sind wir Eltern mit diesen Ergebnis unzufrieden, spätestens dann, wenn es zu Konflikten in der Familie oder zu schlechtem Verhalten kommt.
Was können wir von unseren Kindern erwarten?
Wie gehen wir bewusst mit der Vorbildrolle um? Wie kann ich ein gutes Vorbild sein?

Kinder helfen mit – Umsetzungsmöglichkeiten im Alltag.

Oft managen wir Eltern alles selber: Haushalt, Aufräumen, tägliche Arbeiten. Bis der Punkt kommt, wo es nervig wird, wenn ein Kind nicht mitmacht. Wir stellen unsere Kinder dann vor Aufgaben, und es geht oft so viel schief, dass wir Eltern entmutigt aufgeben. Wie können wir Kinder mit einbeziehen in die täglichen Aufgaben im Familienleben? So dass unsere Kinder auch wirklich schaffen, einige Aufgaben in der Familie auf Dauer selbst zu übernehmen?

 

“Das erste, das der Mensch im Leben vorfindet,

das letzte, wonach er die Hand ausstreckt,

das kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie.”